Problem des unausgewogenen Balancing

Hallo Leute,

da Kabaam ja das Forum mit liest und über Vorschläge immer dankbar ist, dachte ich, wir machen mal eine neue Diskussion auf und reden mal über das Thema Balancing. Ich habe jetzt in den verschiedenen Diskussionen immer wieder gelesen, dass dieses Thema vielen Spielern auf den Nägeln brennt. Entweder weil man frustriert ist, in den Missionen hängt und dann sinnlos Ressourcen verballert oder weil die Champs untereinander nicht wirklich ausgewogen sind und letztlich nur ein paar Highend zu spielen sind, während andere einfach nicht zu gebrauchen sind. Das Balancing innerhalb der verschiedenen Leveln, sowie innerhalb der Champs untereinander soll das Thema sein. Ich möchte das aber bitte konstruktiv halten und als Verbesserungsanreiz für Kabaam sehen und kein gemaule oder gejohle hören. Das bringt uns letztlich ja auch nicht wirklich weiter.

Ich schreibe mal, was mir aktuell gerade wieder bei der neuen Fantastic 4 - Mission aufgefallen ist:

Da haben wir das Level "schwer", welches mit 16.000 Teamwertung empfohlen wird. Spielt man dieses, trifft man auf Gegener im Bereich zwischen 5 k und 6k. Gehen wir jetzt mal vom normalen Standardspieler aus, der regelmäßig spielt, so hat der meist 4* R4 oder R5, eventuell den ein oder anderen 5 * R3, damit also ebenso Champs zwischen 5 und 6,5 K. Die Stufe ist also gut zu schaffen, mit etwas Können sogar ohne die Sonderbooster, die man verdienen kann.

Geht man dann allerdings weiter zum Level "Experte", dann wird da eine Teamwertung von 25 K empfohlen. Allerdings trifft man nun auf Gegner mit der Stärke zwischen 22k - 24k. Also die Teamwertung steigt um den Faktor 0,5 aber die Gegnerstärke um den Faktor 4. Da brauche ich kein Mathegenie zu sein um zu wissen, dass der Sprung gigantisch und für viele nicht zu schaffen ist. Spiele ich den Level "Schwer" fast ohne Booster, helfen mir jetzt bei dem Level die Booster auch nichts mehr. Der Standardspieler schafft einen solchen Sprung, von Gegner mit 6 K stärke zu Gegenern mit 24 K Stärke schlicht nicht, bleibt hängen und ist frustriert, wenn er alle Ressourcen verballert hat und trotzdem kein Land sieht. Da passen einfach die Abstände nicht. Dazu kommt dann noch, dass viele Champs einfach nicht mehr zu brauchen sind oder schlicht zu schwach sind, um mit denen Highend zu spielen.

Also damit wir uns richtig verstehen: ich habe die Stufe geschafft, für mich war das machbar. Aber wenn ich jetzt mal von dem Durchschnittspieler ausgehe, der mit den handelsüblichen, alten Champs spielt (und nur der kann ja bei Level "Schwer" gemeint sein), der hat da einfach keine Chance. Auch mit den Boostern nicht. Das da Frust aufkommt ist klar. Hier sollte man einfach den Sprung moderater halten. Das gilt für fast jedes Event der Vergangenheit.

Fazit: dass das Level "Episch" für die besten Spieler da ist und eine echt harte Challange sein muss, ist klar. Daran sollte man auch nichts rütteln. Dass der Sprung von "schwer" zu "Experte" aber derart hoch ist, dass die normalen Spieler, welche sich ja mit diesen Leveln Material zur Heldensteigerung erspielen müssen keine Chance mehr haben, ist ein klares Balancing - Problem. Dass man zudem bei 120 Helden nur vielleicht 10 hat, die wirklich hilfreich sind, ist ebenso problematisch, weil der Durchschnittsspieler dieser Hürde dann eben zusätzlich noch mit einer nicht optimalen Teamzusammenstellung gegenüber stehen muss. Das ist aber eben die Konsequenz davon, wenn man sein Leveling zu 90 % über "Stark" machen muss, weil man für "Experte" schlicht zu schwach ist und auch mit Boostern da kein Weg hinführt. Für diese Spieler hätte ich gerne eine ausgeglichenere Spielgestaltung.

Was sagt Ihr dazu?

Kommentare

  • AnbeiAnbei Beiträge: 85
    Du sprichst mir aus der Seele, ich bin dieser klassische "Durchschnittsspieler". Meine Teamwertung liegt jetzt bei ca. 30.000. Die Heldenhaft Missionen packe ich ohne Probleme mit meinen Champions, in der Regel auch ohne zu beleben. Meister schaffe ich dann nur noch das 1. Kapitel auf 100% zu bringen, aber auch schon mit Schwierigkeiten.
    Ich finde den Sprung auch viel zu heftig. Ich höre auch immer wieder, "mit deinem Champs schaffst du das locker", schaffe ich aber nicht.
    Mir fehlt da auch eine Stufe zwischen "Heldenhaft" und "Meister", auch finde ich die Belohnungen bei "Heldenhaft" etwas zu Gering, nein ich will keinen 5* Kristall, aber 1-2 Basic T4 Entwickler waren bei einem Durchlauf schon nett. :smiley:
  • cUbA_LiBrEcUbA_LiBrE Beiträge: 1,123 Guardian
    Es kommt hier auf viele Faktoren an. Ich behaupte jetzt mal, dass die Teamwertung das unwichtigste ist. Das wollen vermutlich viele nicht hören, aber bei diesem Spiel kommt es am meisten auf Skill an und nur an zweiter stelle die passenden Champions. Ich hatte auf meinem zweiten Account lange keine guten 4* Champions und musste den Großteil von Akt 4 und 5.1 teilweise mit 3* Champions machen. Das geht. Das letzte Event Quest mit Darkhawk auf "Meister" habe ich zu 100% mit 4* Rang 4 Champions geschafft. Free 2 Play.

    die monatlichen Event Quests, spiegeln eigentlich ganz gut den persönlichen Stand in der Standard Storymission wieder. Leicht, Mittel, Schwer können wir vernachlässigen. "Episch" ist ganz klar für Spieler, die schon Akt 5 komplett durch haben und "Meister" ist für Spieler, die zumindest mal Akt 5.1 geschafft haben, wenn nicht sogar uncollectiert sind.

    Der "Durchschnittspieler" steht jetzt wo? Hat er Akt 4 einmal oder sogar zu 100% durch? Wenn nicht, hat er bei "Meister" nichts zu suchen. Ja die Belohnungen sind gut und die kann jeder gebrauchen, aber wer den Modus nicht schafft, hat sie schlicht und einfach nicht verdient. Also zurück in Akt 4. Die Belohnungen für 100% sind sehr gut und bringen die Ressourcen um einen 5* Champion auf Rang 4 zu bringen. Da stelle ich mir jetzt die Frage, warum denn der "Durchschnittsspieler" jetzt leer ausgeht, wenn er noch die komplette Story vor sich hat.

    Ich kann jedem nur empfehlen mehr auf seinen eigenen Kampfstil zu achten und sollte versuchen diesen kontinuierlich zu verbessern. Nicht einfach drauf los tippen sondern Strategien entwickeln. Die Animationen des Gegners studieren. Die Fähigkeiten der gegnerischen und der eigenen Champions lernen. MMCoC ist leider kein simples spiel da es doch recht viele RPG Elemente gibt. Jeder Champion hat unterschiedliche Fähigkeiten und jeder neue Champion bring neue Fähigkeiten. Es wird daher nicht einfacher. Wem das keinen Spaß mehr macht, sollte sich evtl. nach einem neuen Spiel umschauen, denn DAS macht MCoC so einzigartig und so genial.

  • AnbeiAnbei Beiträge: 85
    Wenn es viele RPG Elemente hätte, dann könnte ich selber darüber bestimmen, welche Fähigkeit meiner Champions ich leveln möchte und welche ich erstmal vernachlässige, das kann ich aber nicht, ich kann nicht eine einzige Fähigkeit selber verbessern, ausser ihn einen Rang zu erhöhen. Die Meisterungen kann ich auch nur komplett auf alle verändern und nicht für einen einzelnen bestimmten Champion. Nach meinem Empfinden hat es Ansätze von RPG Elementen aber nicht in dem Umfang, was ich darunter verstehe.
    Ich kann da auch nur von mir schreiben, Akt 4 bin ich dabei es auf 100% zu bringen, die Weglänge ist mir zu nervig, deswegen dauert das bei mir.
    Gut, das mein Skill nicht so gut ist, weiss ich. Ich bin kein Hardcorespieler, ich spiele weil es mir Spaß macht und möchte trotzdem auch noch im Spiel weiterkommen.
  • cUbA_LiBrEcUbA_LiBrE Beiträge: 1,123 Guardian
    Deswegen habe ich auch von RPG Elementen gesprochen sonst wäre es auch ein RPG. Es ist an erster Stelle immer noch ein Beat 'em Up und bei dieser Art von Spielen war Skill schon immer das Wichtigste. Wer ab und zu Tekken, Street Fighter und Co. Spielt, erwartet ja auch nicht online bei den Besten mithalten zu können. Ich weiß nicht, warum die Erwartungshaltung bei MCoC so anders ist.

    Um deinen eigenen Skill zu verbessern, muss du kein Hardcore Spieler zu sein. Probier dich mal zwischen durch bei Akt 5.1 bis hin zu Akt 5.2. Die Gegner dort sind fordernd aber nicht unfair. Es gibt andere Knoten die teilweise ein umdenken verlangen. Akt 4 ist einfach. Es gibt kaum Gegner die ihre SK3 einsetzen was in den monatlichen Events ganz anders ist.
  • TuttoFumo1TuttoFumo1 Beiträge: 53
    Hallo, gutes Thema @Saru2244 !!
    Also ich bin bei vielen Event Missionen schon an meine Grenzen gestoßen.
    Ich habe Akt 4 und 5.1 durch, allerdings habe ich 5.1 nur mit meinen hart ersparten (ca. 1000) Einheiten gepackt, von daher bin ich da nicht wirklich stolz drauf. Aber was soll's...
    Ich würde mich als "ambitionierten Durchschnittsspieler" bezeichnen, ich habe einige 4* R5 und 5* R3 bzw R4.
    Ich gebe aber auch @cUbA_LiBrE recht, dass es viel mit dem Skill eines jeden zu tun hat.

    Sieht man jetzt z.B. das letzte Event, konnte ich den Darkhawk nicht besiegen. Ich hatte genug Champs zur auswahl, aber am Skill hat es mir gefehlt. Mehr als 25% konnte ich Darkhawk nicht abziehen!
    Da waren für micht teilweise unverständliche Knoten drauf und der Gegner war unberechenbar. Andere wiederum haben ihn gepackt.

    Was die aktuelle Alchemistenprobe angeht, schaffe ich allerdings den "Experten" nur mit höchster konzentration und selbst da nicht jeden Tag. Da ich nicht einsehe, Items einzusetzen, breche ich dann zwischendrin ab. Das ärgert mich, aber damit muss ichleben. "Schwer" geht hingegen problemlos.
    Liegt das jetzt an dem angesprochenen balancing, oder an mir, dass ich es nicht schaffe?

    Klar, sind manche Aufgaben übertrieben schwer, aber etwas eigene Entwicklung muss auch sein.

    Die Frage ist halt wirklich, wo man ansetzt. An der eigenen Einschätzung der Fähigkeiten weil man die schweren Missionen auf Grund der Belohnungen lösen will, oder sind die Missionen wirklich zu schwer? Aber deswegen gibt es ja die Abstufungen der Schwierigkeitsgrade...
  • cUbA_LiBrEcUbA_LiBrE Beiträge: 1,123 Guardian
    Sehr gut beschrieben @TuttoFumo1

    Ich muss zugeben, dass das aktuelle Alchemie Tagesevent auf "Episch" es echt in sich hat. Ich habe in der letzten Woche nur fünf der sechs Tage geschafft. Ich gebe auch nur ungern Items aus und breche dann lieber ab. An Tag sieben habe ich mir dann noch selber ein Bein gestellt. Fünf spezielle Booster aktviert und die ersten beiden Kämpfe ohne Probleme absolviert. Mir kam dann aber das Abendessen dazwischen und die Booster sind in dieser zeit abgelaufen. Ohne die Booster hatte ich dann keine Chance mehr, obwohl ich zwei 5* Rang 5 dabei hatte. Die Tagesform ist da dann auch wichtig.

    Um zum Thema zurück zu kommen. Ich halte das Balancing für gut. Der Schwierigkeitsgrad wächst mit der zeit und das ist auch gut so. Das eigene können wächst ja auch und man bekommt auch stetig andere Champions die wiederum gegen bestimmte Gegner besser sind. So kann man Modi schaffen die vorher noch unmöglich zu schaffen schienen.

    Es kommt auch einfach auf einen persönlich an. ist man geduldig, diszipliniert und motiviert immer besser in dem Spiel zu werden. Oder will man schnell alles mögliche erreichen? Wenn es schnell und ohne Skill gehen soll, muss man eben viele Items nutzen. Mir persönlich macht es sehr viel Spaß neue Gegner und Knoten zu studieren um wiederum eine Taktik zu entwickeln, wie man diese Herausforderung meistern kann.
  • Carme1974Carme1974 Beiträge: 231
    Endlich mal einen konstruktive Diskussion :-)
    Das wichtigste ist ja gesagt, auf Story konzentrieren und versuchen die events in der Stufe zu schaffen wo man keine (wenig) Items verpulvert.
    Der Satz von @cUbA_LiBrE :
    "Nicht einfach drauf los tippen sondern Strategien entwickeln. Die Animationen des Gegners studieren. Die Fähigkeiten der gegnerischen und der eigenen Champions lernen"
    ist das A und O dieses Spieles.
    Für jeden schweren Gegner gibt es die richtige Strategie/Champ. Oft hat sogar auf uncollected ein 3 Stern gereicht (siehe Ronan)
    Ich mach oft den Fehler und fange das Event um Punkt 19 Uhr an und verschleuder dann am Ende oft Items die ich mir hätte sparen können ( Emma lässt grüßen), wenn ich es später angefangen hätte und mir die Tipps aus dem Netz geholt hätte.
    Wenn es irgendwo hapert, einfach fragen. Ich helfe gerne.

  • Saru2244Saru2244 Beiträge: 155
    Also Leute ich bin stolz auf euch, cooler Austausch, sachliche Diskussion, ich bin begeistert.
    Wie eingangs gesagt, habe ich diese Diskussion garnicht in erster Linie für mich selbst, sondern für die Spieler gestartet, die hier im Forum sich beschweren und auch die ich aus der Alli und dem Global Chat kenne, die mit dem Spiel Probleme haben. Da möchte ich jetzt mal einen weiteren Hinweis einbringen:
    Der Verweis von Cubalibre auf die die Story ist berechtigt und richtig. Problem dabei ist: man bekommt die Belohnungen halt nur einmal. Danach bin ich darauf angewiesen, dass ich die Events spiele und dort meine Belohnungen für weitere Entwicklung farme. „Skill ist alles“ ist auch gut, ABER: die meisten Helden der Vergangenheit taugen heute nichts mehr. Nehmen wir mal Wolverin. Früher war der mit seinem Blutrausch eine Waffe. Heute kannst du das vergessen. Die Bosse sind entweder Roboter wie Darkhawk, schütteln Buffs ab wie Nighttrasher usw. Jetzt hast du den Wolverin gelevelt, hast deine Belohnungen aus der Story da rein Investiert und nun kannst du mit dem nichts mehr anfangen. Die Story ist bis Akt 5 gespielt, die Events schaffst du mit dem aber nicht mehr. Und nun? Klar kann ein Top Gamer jetzt den Umstand vielleicht durch seien Performance ausgleichen aber das kann halt nicht jeder. Das ist eben auch ein Balancing - Aspekt, es müssen auch solche Champs noch ihre Daseinsberechtigung haben. Oder man macht spezielle Events, in denen man diese Champs nutzen kann. Aber was bringen mir Dutzende neue Champs, wenn ich diese erst kaum bekomme und dann nicht Leveln kann. An der Stelle ist es eben schon ein Problem, dass der Schritt innerhalb der Schwierigkeitsgrade zu hoch ist.
  • cUbA_LiBrEcUbA_LiBrE Beiträge: 1,123 Guardian
    Die Belohnung aus der Story bekommt man nur einmal, das ist richtig. Aber diese Belohnung aus Akt 4 z.B. bereitet einen ja auf den nächsten Inhalt vor. Wenn man jetzt nicht unbedingt nur alte sondern schlecht Champs hat, muss man schon massiven Pech haben. Man hat doch immer einen Top Champ im Kader stecken. Vielleicht hat man das nicht erkannt und da kommt wieder mein Tipp von weiter oben wieder. Man muss sich mit seinen Champs beschäftigen. Deren Fähigkeiten lesen.

    Wenn man einen richtig guten 4* Champion hat den man auf Rang 5 bringen kann, reicht der um auf Meister die komplette Story zu schaffen. Zumindest kann er einen immer bis zum Boss bringen und wenn man den Boss nicht mit dem einen Top Champ geschafft hat, hat man ja noch 4 weitere. Und wenn man es nicht schafft gibt es zwei Gründe:

    1. Unwissen in Verbindung mit Ungeduld. Man hat sich nicht mit den Fähigkeiten des Gegners beschäftigt und klickt einfach auf Kämpfen und wundert sich dann während dem Kampf warum der Gegner das macht, was er macht.

    2. Es fehlt an Skill.

    Darkhawk war ein gutes Beispiel. Mal abgesehen von dem Lag/Ruckler am Anfang des Kampfes. Viele haben sich beschwert, dass er zu Schwer ist. Dabei war Darkhawk ein sehr leichter Boss. Man hat keinen speziellen Champion gebraucht weil Darkhawk einfach leicht zu durchschauen ist. Im Stealth Modus parieren und zwei, maximal drei Schläge machen. Zurückweichen und wieder parieren usw. Keine Superkräfte einsetzen, da er sonst den Schild Modus aktiviert. Ich habe Darkhawk z.B. mit einem 4* Cap America WWII (ein alter Champion) auf Meister gemacht und sogar mit einem 4* Cap America IW auf uncollected (der "eine" Top-Champ im Kader).
    Sowas gehört auch zum Skill. Erkennen wie ein Gegner kämpft und daraus eine Strategie entwickeln.

    Wenn das der Durchschnittsspieler nicht schafft, ist er schlicht weg kein "Meister" und in der Stufe darunter gut aufgehoben.

    Und die eigentliche Frage sollte nicht sein, wie man denn ohne die Belohnungen weiter kommt? Die Frage ist wie man den ohne Skill, also ohne der persönlichen Weiterentwicklung in diesem Spiel weiter kommen will? Das Spiel entwickelt sich von Monat zu Monat weiter. Wenn ich jetzt seit einem halben Jahr in Akt 4 stecke und nicht weiter mache; wie kann ich dann erwarten die Meister Missionen zu schaffen? Ich will nichts an meinem Kampfstil ändern, will aber die Belohnungen. Man muss was tun.
    Gute Helden werden früher oder später kommen. Einen guten Kampfstil kann man aber leider nicht aus einem Kristall ziehen. Beendet zumindest Akt 5.1. Das geht auch mit mittelmäßigen Champions wenn man das Kampfsystem verstanden hat bzw. wird es einem helfen, dass System besser zu verstehen.

    Und ein letzter Tipp an alle denen Meister zu schwer ist. Spielt vorher die Stufe "Heldenhaft" als Vorbereitung mit 2* Champions. Es sind zwar nicht alle Knoten vorhanden wie in Meister aber dafür lernt man die neuen Champions besser kennen und ist dadurch besser vorbereitet, wenn man sie wieder in der Meister Stufe findet.
  • AnbeiAnbei Beiträge: 85
    Bei den Champions bin ich ganz gut aufgestellt, denke ich. Mir fehlt es schlicht an Kampferfahrung, auch das weiß ich. Parieren habe ich immer noch nicht kapiert, obwohl ich mir schon so viele Videos angesehen habe. :#
    AK bin ich eine komplette Niete, da zieht mich meine Allianz mit durch.
    Manchmal bekomme ich zu hören, "Mit deinem Champs sollte uncollectiert kein Thema sein" , für mich aber schon, liegt aber auch daran, das ich zu hektisch bin und nicht abwarten kann. Ich spiele gerne den Tank, klappt hier nur nicht immer. o:)
    Für mich wäre der ideale Champ eine Mischung aus Luke Cage, Hulk und Rhino. :D
    Trotzdem würde es mich freuen, wenn es zwischen "Heldenhaft" und "Meister" ein Stufe dazwischen geben würde, dann wäre der Frustfaktor vielleicht nicht ganz so hoch. :)
  • TuttoFumo1TuttoFumo1 Beiträge: 53
    Moin zusammen
    @Anbei auch wenn du gerne den Tank spielst. ich spiele auch gerne "Quick and Dirty" und kassiere immer einiges an Blockschaden, das ist mein Spielstil. Allerdings kann man sich auch da Ziele setzen. Wenn ich das richtig lese, hast du verstanden, dass dein Kampfstil nicht der beste ist und du gerne mit den "Ballermännern" spielst. OK. Packst du es bei Heldenhaft hoch bis zum Boss mit allen 5 Champs? Sind die dann noch alle am leben? Wenn nicht, probiere das erst mal zu schaffen.
    Auch bei einem Luke Cage (den ich in AM und AK fast IMMER einsetze) ist parieren essentiell. Wenn der dupli ist, treibst du deinen Gegner bis in die SK3 und du kassierst keinen Schaden. Danach machst du den Gegner platt.

    Und was Wolverine angeht, ja es ist ein alter Champ, aber wenn die Meisterung passt und man hat Rettung auf 3/3 und Fleischwunde freigeschaltet, dann ist er immernoch eine Waffe! Den nehme ich ebenfalls regelmäßig mit in AM.
    Das gehört meiner Meinung nach auch alles zum Skill, den man entwickeln muss.
    Und dann immer try-error-repeat. Ich bin selbst ein sehr ungeduldiger Mensch und hätte auch gerne immer die besten Belonungen. Aber im Spiel wie im normalen Leben versuche ich Frust zu vermeiden. UNd Frust kommt auch dann auf, wenn man sich Ziele setzt, die man (aktull) nicht erreichen kann.
    Ich habe vor ca. 4 Monaten einfach mal nen Gang zurück geschaltet und einen neuen Weg probiert:

    - Mich hat es frustriert, dass ich den Meister nicht mit 100% abschließen kann, dann habe ich Einheiten eingesetzt.
    - Dann habe ich gemerkt, dass die Einheiten wichtiger für Meisterung sind, als dafür ein Event abzuschließen
    - Also habe ich erstmal an meiner Meisterung gearbeitet (da gibt's einige Videos auf YT)
    - Dann wieder meine Champs "neu" kennengelernt
    - Siehe da, den ein oder anderen kann man jetzt "wieder" oder "besser" einsetzen
    - Und jetzt habe ich zum ersten mal den Meister ganz durch.

    Und nachdem ich Level 60 erreicht hatte, ist bei mir auch eine ganze Menge Stress abgefallen, weil man kein XP mehr jegen muss. Falls ihr den Level noch nicht erreicht habt, steckt euch das doch erstmal als Ziel um dann an eurer Meisterung zu arbeiten. Dann klappt es auch mit den Events etwas leichter. Am Skill müsst ihr dann natürlich noch arbeiten... ;-)
  • AnbeiAnbei Beiträge: 85
    @TuttoFumo1
    Bei Heldenhaft komme ich mit allen 5 Champs bis zum Boss und auch die 100% erreiche ich dort immer. Das ist kein Problem.
    Bei Meister schaffe ich das 1. Kapitel auch noch, nicht immer auf 100%, beim 2.Kapitel ist aber meistens Schluß.
    An Level 60 bin ich drann, stehe jetzt bei ca. 59 1/2.
    Wie gesagt, an den Champs liegt es nicht. Ich habe 6 4* auf Maximum. GwennPool, Spidy, Rouge, The Hood, Luke Cage, Scarlet Witch (bis auf Spidy und LC sind sie alle erweckt) 5* habe ich Medusa, Hyperion, Storm und den normalen Hulk auf R3, morgen oder übermorgen kommt Star Lord (erweckt) noch dazu.
    Meine Ziele sind eh Level 60 und Akt 4 auf 100% zu schaffen, erst dann werde ich mich an Akt 5 versuchen, aber dabei lasse ich mir auch Zeit. :)
  • cUbA_LiBrEcUbA_LiBrE Beiträge: 1,123 Guardian
    Absolut super was da @TuttoFumo1 beschrieben hat. Wenn nötig einen Gang zurück schalten oder wie ich immer sage "Ruhe bewahren". Sich immer wieder neue Ziele zu setzen ist eine super Vorgehensweise.

    @Anbei
    Aktuell kostet Akt 4 nur zwei anstelle der üblichen drei Wegpunkte. Versuche da noch so viel wie möglich zu machen. Wenn du Energie Items hast, nutze sie. Akt 4 dauert sonst echt lange.

    Parieren ist nur übung. Sobald du den richtigen Moment erkannst hast, geht das irgendwann von alleine. Am besten klappt es wenn du entweder sehr viel Abstand zwischen dem Gegner hast oder du den Gegner zwei oder drei mal auf seinen Block schlägst. Nach den Schlägen ganz kurz warten und blocken. Meistens greift der Gegner nach dem blocken sofort an. Wenn man einen großen Abstand hat und der Gegner dann auf einen zustürmt, hat man ausreichend Zeit zu reagieren. Kurz bevor er einen trifft einfach blocken ;) Irgendwann hat man das dann auch im Gefühl.
  • Carme1974Carme1974 Beiträge: 231
    @Anbei hast aber gute Champs für den Anfang. Wenn du deinen Kampfstil auf Parieren, 5er Kombo, Parieren ...... trainieren könntest, würde dich der erweckte Star Lord gut nach vorne bringen. Klar, bei gewissen Knoten hilft das nicht, aber ich finde das ist die Grundvorraussetzung. Ich hab auch so angefangen.
    Am Besten immer Star Lord nehmen und gegen den Winter Soldier in der Arena der Legenden trainieren. Ich hab das so lang gemacht bis ich das mit den 2* Star Lord geschafft habe.
    @TuttoFumo1 Italiener? :)
  • Saru2244Saru2244 Beiträge: 155
    @cUbA_LiBrE hat in einem Nebensatz etwas ganz wichtiges gesagt, was ich nochmal aufgreifen und verdeutlichen möchte:
    Ich spiele neue Missionen immer erstmal von unten nach oben. Das finde ich ganz wichtig. Ich fange also nicht bei uncollectiert an und versuche direkt die großen Belohnungen zu ziehen, sondern ich beginne bei Heldenhaft und dann spiele ich Meister. Die Belohnungen sind für mich auf den beiden Stufen jetzt nicht so brauchbar aber ich lerne unheimlich viel. Natürlich spiele ich Heldenhaft oder Meister nicht mit meiner Top - Rotation, sondern mit entsprechend schwächeren Champs, die ich noch leveln muss oder erstmal kennenlernen will. Das hat nämlich zwei Auswirkungen: zum einen lerne ich meine Champs besser kennen und kann diese spielen. Zum anderen lerne ich die Gegner und deren Buffs kennen. Manchmal verstehe ich die Beschreibungen garnicht genau und weiß nicht, was das jetzt genau heißen soll. Sieht man das aber dann im Spiel, wird einem schon klar, was gemeint. Aktuell ist "Das Ding" so ein Beispiel. Die Beschreibung ist ellenlang, hat immer wieder Querverweis und letztlich rein durch das lesen verstanden habe ich es nicht, wie das jetzt mit den Steinen richtig funktioniert. Kämpft man dann aber gegen ihn, wird es schnell klar. Will ich aber mit so einem Unwissen direkt in Uncollectiert einsteigen, kann ich nur auf die Mütze bekommen.

    Außerdem lernt man auch die eigenen Champs besser kennen. Ich habe vor einiger Zeit Angela gezogen. Ich kannte Sie so als Champ nicht, man liest sehr selten etwas von ihr und gefühlt spielt dieser Champ bei den meisten Spielern keine Rolle im Chat. Die Beschreibung fand ich auch eher unspektakulät, also habe ich sie erstmal links liegen lassen. Dann habe ich diese völlig ungelevelt genutzt, um von unten nach oben zu spielen und war begeistert, wie einfach die zu spielen ist. Ich habe dann einige Ressis investiert und sie etwas gelevelt und war echt völlig platt, was die für eine Power entwickelt und habe sie dann weiter gelevelt und habe mich gewundert, warum eigentlich keiner was zu diesem Champ sagt bzw. wieso die nie beachtet wird. Bei mir ist die jetzt eine echte Granate. Und gerade jetzt vor kurzem habe ich irgendwo im Chat gelesen, dass auch @cUbA_LiBrE Angela öfter nutzt und gut findet. So falsch lag ich da also garnicht. Wäre ich aber ehrlich gesagt nie drauf gekommen, wenn ich nicht die Testläufe machen würde und immer wieder die Events von unten nach oben spiele und erst am Ende Uncollectiert spiele und auch da erst die Top - Rotation einsetzen würde.

    Wer da jetzt noch nicht so stark ist, der muss ja nicht bei Heldehaft oder Meister testen. Das geht zur Not ja auch auf Normal. Aber je besser ich meine Champs kenne und spielen kann, umso eher kann ich meinen eigenen Skill und Spielsti verbessern und weiter entwickeln.

    Wobei ich da dann eben sagen muss, dass ich mich schon auch noch an die Zeiten erinnern kann, wo ich mit einem Top - Helden zum Endgegner durch bin, dann natürlich noch 4 andere Champs hatte, die aber dann meist One - Hit - Wonder waren, um das mal so zu sagen. EIn Treffer ist ja oft eine Kombo bestehend aus 4 Treffern und wenn deine Champs dann direkt platt sind, ist das natürlich trotz skill und allem anderen schwer. Insofern verstehe ich auch ein Stück weit die Kollegen, die das Balancing bemängeln. Optimierungen gäbe es eben auf beiden Seiten des Spiels, also Spieler und Kaabam.
  • TuttoFumo1TuttoFumo1 Beiträge: 53
    Carme1974 schrieb: »
    @TuttoFumo1 Italiener? :)
    Si!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.